Es ist 1991 und ich sitze mit meinen Eltern im Keller unseres Hauses. Es ist Nacht, man kann kaum etwas sehen. Ich höre wie meine Mutter vor Angst weint. Granaten fliegen immer wieder über unser Haus. Es ist ein pfeifendes Geräusch, welches mich an Silvesterraketen erinnert. Die Erlebnisse des Jugoslawienkrieges haben mich als Siebenjährigen stark geprägt. Viele dieser Geschichten habe ich mit der Zeit vergessen, jedoch waren sie tief in mir versteckt und hatten einen großen Einfluss auf mein Leben. Zum Beispiel, wie ich mit Menschen umgehe, welche Entscheidungen ich treffe und wie ich mich fühle. Ich sollte erfahren, dass diese Ereignisse eine negative Auswirkung auf mein Selbstbewusstsein hatten und dass sie gleichzeitig meine Berufung unbewusst geformt haben. #liveyourstory

Diese Berufung sollte ich durch Zufall entdecken. Ich begegnete Menschen die für mich Vorbilder waren und mich dazu ermutigten meine Geschichten mit Anderen zu teilen. Dadurch erlangte ich mein verlorenes Selbstbewusstsein wieder und gleichzeitig fand ich meine Berufung. Dieses Erlebnis war ein großer Zufall und ich weiß, dass viele nicht dasselbe Glück hatten. Mit diesem Blogartikel möchte ich dir in drei Schritten zeigen, wie du dich auf denselben Weg begeben kannst. Jeder Mensch muss seine Berufung kennen und das darf nicht vom Zufall abhängig sein. Also legen wir los:

Wenn du dich detaillierter mit diesem Thema beschäftigen möchtest, dann kann ich dir Simon Sineks Buch, „Find your WHY“ empfehlen. Ich habe die Konzepte aus diesem Buch auf die folgenden drei Schritte herunter gebrochen.

Schritt 1 – Finde deine Geschichten

Begib dich auf die Suche nach deinen Geschichten aus denen deine Berufung entstanden ist. Du musst es dir vorstellen wie als würdest du nach Gold schürfen in einem Fluss. Viele Storys sind wundervolle Erinnerungen die du niemals vergessen wirst. Aber die Geschichten die uns maßgeblich beeinflusst haben, sind die Goldnuggets die wir finden möchten. Du erkennst sie an folgenden Kriterien:

  • Sie haben sich meistens in den Lebensabschnitten zugetragen als du 4 – 13 Jahre oder 16 – 19 Jahre alt warst.
  • Du kannst dich sehr gut an das Ereignis erinnern und noch viele Details wiedergeben.
  • Wenn du dich an die Geschichte erinnerst, dann verspürst du starke Emotionen.

Sammle 5 bis 10 dieser Geschichten und schreib sie in Stichworten auf.

Schritt 2 – Teile deine Geschichten

Du kennst bestimmt die Erfahrung einer guten Unterhaltung. Dein Gegenüber hört dir aktiv zu. Manchmal erfährst du in dem Gespräch mehr über dich, weil du gewisse Ereignisse mit deiner Rolle als Mitarbeiter oder Familienmitglied verknüpfst. Ein Beispiel kann sein, dass du die Erstgeborene in der Familie bist und dadurch immer wieder neue Wege ergründet hast. Vielleicht wurdest du in der Schule gehänselt und kannst dich deswegen als Erwachsener besonders gut in andere Menschen hinein versetzen. Das Wichtige bei diesem Schritt ist es anzufangen deine 5 – 10 Geschichten zu teilen. Erzähl sie deinen Freunden, Mitarbeitern oder Familienmitgliedern.

Blog10 Unterhaltung

Sich mit seiner Vergangenheit zu beschäftigen kann großen Spaß machen, weil du dich an Narrative erinnerst, die du längst zu vergessen geglaubt hast. Lass mich hier klarer werden. Mit dem Teilen deiner Storys brichst du aus deiner mentalen Gedankenschleifen aus. Nur dadurch kommen die verborgenen Goldnuggets, die dir dabei helfen können deine Berufung zu finden, ans Tageslicht. Du musst ins Tun kommen und deine Geschichten teilen.

Durch diesen Prozess wirst du merken, dass einige Erinnerungen mehr strahlen als andere. Diese sind deine Kernerinnerungen, die das Fundament für deine Berufung bilden. Diese Storys werden hervorstehen und du wirst sagen können: „Das bin ich!“ #tellyourstory

Schritt 3 – Deine Berufung

Nimm jetzt deine einflussreichsten Geschichten und formuliere daraus einen Satz, der deine Berufung beschreibt. Ja, richtig gelesen! Keinen langen Paragrafen sondern einen einfachen und ehrlichen Satz. Dieser sollte folgende Merkmale aufweisen:

  • Klar und simpel formuliert.
  • Der Satz sollte eine Aktion beschreiben.
  • Die Aktion sollte sich auf andere Menschen beziehen.
  • Positiv verfasst und mit dir im Einklang sein.

Blog 10 Stift und Papier

Ein einfacher und ehrlicher Satz. Doch nur weil es simpel erscheint, heißt es nicht, dass es einfach wird diesen einen Satz zu Finden.

Bau ihn folgendermaßen auf:

Ich tue eine bestimmte Sache damit ich folgenden Effekt auf meine Mitmenschen habe.

Hier ein schlechtes Beispiel für einen Satz der deine Berufung beschreibt:

Ich bin effizient und zuverlässig in meiner Arbeit damit ich genug Geld verdienen kann, um meiner Familie ein gutes Leben zu ermöglichen.

Das ist nicht deine Berufung, auch wenn es für dich so erscheint. Deine Berufung geht tiefer, sie geht über dein berufliches Leben hinaus. Dafür mögen dich nicht nur deine Mitarbeiter, dafür liebt dich deine Familie. Wir haben nur eine Berufung und diese kennt kein Privat- oder Berufsleben. Deine Berufung ist immer bei dir, sie prägt jede deiner Entscheidungen und jedes Projekt, welches du umsetzt.

Hier ein paar positive Beispiele wie du deine Berufung formulieren könntest:

„Ich bin eine Lehrerin und motiviere meine SchülerInnen mehr zu sein als sie sich vorstellen können.“
Oprah Winfrey

„Ich möchte Menschen dienen und, dass jedes Mädchen und jedes Kind eine Schulbildung bekommt.“
Malala Yousafzai

„Ich mache Menschen glücklich.“
Walt Disney

Versprich es dir

Ich möchte mich nicht auf eine Stufe mit diesen außergewöhnlichen Persönlichkeiten stellen, aber ein wichtiger Schritt ist es seine Berufung mit der Welt zu teilen. Denn mit jedem Teilen, gibst du dir selbst das Versprechen diese Berufung in die Welt zu tragen. Deswegen teile ich mit dir meine Berufung:

Ich helfe Menschen ihre Kerngeschichten zu ergründen, damit sie ein bewusstes, selbstbestimmtes und erfülltes Leben führen können.

Die Menschen, die ihre Berufung im Leben gefunden haben, führen ein erfülltes und glückliches Leben. Sie kennen das Wort Burnout nicht und können unglaubliche Strapazen auf sich nehmen, um ihre Ziele zu erreichen. Ich wünsche jedem Menschen ein Leben in dem er voller Selbstbewusstsein sagen kann: „Das ist mein Platz in dieser Welt.“ #becomeyourstory

Viel Erfolg beim Finden deiner Berufung. Solltest du Unterstützung dabei brauchen, kannst du mich gerne kontaktieren.

Du kennst eine Person, die von diesen Informationen profitieren kann? Gerne kannst du diesen Artikel teilen.

Podcast

Die liebst es Audiobücher zu konsumieren und hörst gerne Podcasts? Dann abonniere meinen Podcast auf Apple oder Soundcloud: Listen to your story

Willst du mehr zu Storytelling, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung wissen?

Neugierig geworden?

Erlebe wie eine Geschichte dein Leben verändern: Der Elefant

*Bei der Verwendung dieses Affiliate-Links unterstützt du diesen Blog. Danke